Kommunikation und Vernetzung

· «Offenes Ohr» für unser Dorf und unsere Dorfbewohner

· Hana Vogt begrüsst die Neuzuzüger in Osterfingen mit einem Reisigbesen und einer Flasche Osterfinger Wein sowie einem Schreiben über die aktuellen Anlässe im Dorf. Dieser Begrüssungsakt stösst auf guten Anklang im Dorf.

 · Wir informierten die interessierte Bevölkerung via Gmaandsinfo und der regelmässig aktualisierten Homepage.

 · Kontakt zu Gemeinderat und Verwaltung pflegten wir zu aktuellen Themen wie auch zu den Parteien bzgl. der alternierend moderierten Orientierungsversammlung sowie in den aktuellen Kommissionen.

 · Auf genussherz.ch können Anlässe, die von allgemeinem Interesse sind, eingeschrieben werden. 

Kindergartengebäude als neuer treffPUNKT?

Wir erkundigen uns beim Gemeinderat regelmässig über den Stand unseres Antrages. Am Werkstattbericht 2015 wurde publik gemacht, dass der Kindergarten im Rahmen der heutigen Benutzung weitergeführt wird und zwar solange bis entweder das neue Oberstufenschulhaus gebaut ist oder bis klar wird, was mit der Oberstufe in Zukunft passieren wird. Die nächste Abstimmung über den Bau erfolgt im Winter 2015. In sanfter Weise wird der Garten des Kindergartens zum Dorfplatz hin geöffnet.

Gestaltung des Dorfplatzes

Am 12. Juni 2014 fand ein Workshop statt zum Thema «Unserem Dorf eine Mitte geben». Die ca. 30 Teilnehmenden diskutierten intensiv ihre Vorstellungen bezüglich der Gestaltung des Dorfplatzes. Die Projekte der Studentinnen und Studenten dienten dabei als Ausgangslage, um Ideen und Kriterien zu diskutieren und schlussendlich zu möglichst konkreten und präzisen Rahmenbedingungen für die Auftragsvergebung zu verdichten. Grundsätzlich waren sich die Anwesenden einstimmig im Klaren, dass der jetzige Dorfplatz umgestaltet werden soll.

Im August wurden die Ergebnisse dieses Workshops zusammen mit dem Gemeindepräsidenten, der Projektleiterin und einem Mitglied des Dorfvereins ausgewertet und das weitere Vorgehen besprochen. Basierend auf den Stellungnahmen der Teilnehmer/innen des Workshops wurde eine Begleitgruppe gegründet. Diese ist in mittlerweilen zwei Sitzungen daran, zusammen mit dem Landschaftsarchitekten ein Grobkonzept auszuarbeiten und schlussendlich zu einem Vorschlag zu konkretisieren, der dann der breiten Öffentlichkeit präsentiert werden kann. Nach allfälligen weiteren Anpassungen dieses Vorschlags wird dann das Bauprojekt erarbeitet werden.

Schulstandort Osterfingen / leere Gebäude?

An der letzten MV war das Thema „Schulraum Osterfingen wie weiter…“ Es wurde rege diskutiert und es wurden Ideen gesammelt. Es meldeten sich auch zwei Frauen, die sich zur Verfügung stellten, um sich der Thematik weiter anzunehmen, wobei unter anderem das Thema „Jugendherberge“ genauer angeschaut werden sollte. Von der Gemeinde her wurde dann im Sommer 2014 eine Kommission gebildet, die sich Schulraumstrategie Wilchingen-Osterfingen nennt, deren Ergebnisse wir zuerst abwarten wollen und nicht weiter aktiv waren. Aus Osterfingen ist Frank Stössel als Lehrer und Brigitte Stoll-Stamm als Vertreterin vom Dorfverein osterfingen punkt in dieser Kommission vertreten. Was sich im Laufe der Arbeit bis jetzt herauskristallisiert hat, ist, dass das Schulhaus Osterfingen wirklich nicht mehr gebraucht wird und dass aber auch das Thema Jugendherberge vom Tisch ist. Nach Abklärungen mit dem Verein der Schweizerischen Jugendherbergen zeigte sich, dass eine Nutzung nicht rentabel sein kann und keine Unterstützung findet.

Geplant ist, dass die Orientierungsschule im Jahr 2019/20 ins Unterneuhaus umzieht und die Primarschule Wilchingen-Osterfingen das leere Oberstufenschulhaus bezieht, beide Schulhäuser nutzt und alle Primarschüler in Wilchingen zur Schule gehen. Das wird nach Renovationen etwa 2020/21 so weit sein. Der Kindergarten wird in Wilchingen am gleichen Standort bleiben wie jetzt. Ab etwa 2021 wird, sofern nichts gegen das neue Oberstufenschulhaus spricht, das Schulhaus Osterfingen leer stehen.

Tagesstruktur für die Gemeinde Wilchingen

Nach der Umfrage 2014 sah es gut aus mit der Einführung eines Horts. Nach Ablauf der Anmeldefrist im März 2015 erhielt der Gemeinderat Walter Linsi lediglich 3 Kinder zur Anmeldung. Somit wird der Hort auf das kommende Schuljahr 2015/16 nicht eingeführt.

Verschiedenes wie...

· Trotte: Verkehrskonzept

Gemäss allzugänglicher Information wird der Hauptverkehr unten im Dorf gelassen sowie der Marktweg für die Busse und einzelne Privatautos benutzt.

 · Postkarte

Hannah Grüninger hat uns vier Sujets für Postkarten verkauft. Am Trottenfest im Herbst 2014 haben wir an unserem Stand ein paar Postkarten bereits verkaufen können. Absicht ist es, die Postkarten bei einzelnen Weinkellern sowie der Trotte nach dessen Fertigstellung aufzulegen.

 · Häckselservice von Niklaus Kathriner

Es fand dieses Jahr im März/April statt. Vielen Dank an Niklaus Kathriner für die Durchführung.  

· Buswendeplatz

Ein Anschlagbrett ist von Stefan Rössler in Planung. Wir haben ihm gesagt, dass das Format ungefähr dem des Anschlagbrettes bei Esther Stoll gleichen soll. Im 2014 ist jedoch noch nichts umgesetzt worden.

 

Anlässe wie…

· beiz für alli Mai – September 2014

Die Anlässe haben schon beinahe Tradition und sind in einem weiteren Umfeld bekannt. Wurde ich doch anfangs Jahr von einem mir  Unbekannten im Dorf angesprochen, ob dieses Jahr auch wieder „beiz für alli“ stattfindet, er komme immer wieder gerne nach Osterfingen. Der vom Dorfverein bewirtet Sonntag wahr leider nur spärlich besucht, jedoch hatten wir hohen Besuch von unserer Kantonsregierung!

 · Stand am Trottenfest

Mit der Beiz «Osterfinger TreffPUNKT» am Trottenfest im Oktober 2014 setzten wir eine schon länger angedachte Idee zum 2. Mal in die Tat um. Unterhalb des «Chindsgi» stellten wir einen Cüplistand auf, um den Leuten eine Möglichkeit zu geben, den Dorfverein besser kennen zu lernen. Wir verkauften auch ein paar unserer neu gedruckten Postkarten. Der Stand wurde jedoch mässig besucht.

Am Trottenfest 2015 werden wir keinen Stand mehr aufstellen.

 · Dorfzmorge 7. Juni 2014

Im Juni organisierte Katerina Bülow mit ein paar Tibeterinnen wiederum einen „Dorfzmorge“. Beim  „Brotwägeli“ vom Häfeli-Beck aus Hallau, das jeden Samstag zwischen 8.30-9.15 ins Dorf kommt, konnte jeder Besucher sein eigenes Brot kaufen, um gemeinsam zu frühstücken. Das Brotwägeli ist ein möglicher TreffPUNKT in unserem Dorf. Dieser wird durch den „Dorfzmorge“ unterstützt. Auch dieses Jahr konnten wieder ca. 35 Osterfinger miteinander frühstücken. 

· Adventsfenster im Dezember 2014

Die Adventsfenster im 2014 trafen auf guten Anklang. Wir wollen deshalb auch nächstes Jahr solche TREFFpunkte ermöglichen. Osterfingen punkt wird Hana Vogt in der Organisation wie letztes Jahr unterstützen. Der im 2013 neu gestaltete Flyer zur Anmeldung beschreibt auch Neuzuzügern, wieso die Adventsfesnter in Osterfingen organisiert werden und lädt auch neue Dorfbewohner ein, ein solches Fenster zu dekorieren und zu öffnen. 

· Brunnen Walli

Das Haus des ehemaligen „Walli“ fand einen neuen Besitzer. Eine Diskussion fand statt, ob der an der Hausmauer angrenzende Brunnen, der Gemeinde oder dem neuen Besitzer gehört. Nach dessen Klärung kam der Vorstand zum Schluss, dass wir uns bei diesem Thema nicht einmischen wollen.