Osterfingen 

vom Naturidyll gestreichelt 

umschmeichelt vom Rosenduft 

antik anmutender herzensbrecher Osterfingen

vom Wind der übers Himmelreich streicht

reich beschenkt

und meine Augen 

vom leuchtenden Leberblumenblau inspiriert

Das ist Osterfingen

eigenwilliges Naturdorf

eine Sackgasse auch

Osterfingen

ein Himmelreich auf Erden

Spaziergang durch Blumenwiesen

Türkenbunds und Bärlauchs Frühlingsgrüsse

eher Kräuter, – und Blumengärten wild romantisch 

als getunte Enea-natur-konstrukte

Der Flaumeichenwald,

im Winterfrost genauso schön im Sonnenschein

Einkehrend und dem eigenen Atem lauschend

innehaltend und geniessend erleben wir

Osterfingen 

eher spazieren, denn flanieren

ausser am Herbstsonntag

dem Weinfest, das dem Rebbauerndorf Ehre zollt

da ist die Dorfstrasse 

fast wie an der Streetparade so eng bemenscht

Osterfingerwein, Wiigueteli, Landfrauengebäck

alles bewahrt trotz der Fusion

zwaa Dörfer a Gmaand

fast so wie es immer war

Osterfingen

natürlich wird hier auch gearbeitet

wie erwähnt, der Wein, die Kunst des Kelterns

es leben hier Künstler und Kreative 

es gibt hier Weberinnen und per se helle Köpfe

passionierte Fotografen und gewiefte Bauern

Samstags wird die Arbeitswoche ausgeläutet

stets um fünf wird vor der eigenen Türe gekehrt 

Gott sei Dank gibts auf dieser Welt

noch Orte des Friedens

Osterfingen

Salome Mossdorf